Zum Inhalt springen

Leitung ohne Vorgesetztenfunktion. Gestaltend wirksam sein in Stabstellen

Kurs 49/18

Leitung findet nicht ausschließlich aus einer hierarchischen Rolle einer oder eines Vorgesetzten heraus statt, sondern, z.B. in Projekten, auch als fachlich Vorgesetzte/r oder als Themenverantwortliche/r oder aus einer Stabsstelle heraus im Sinne einer Leitung ohne Vorgesetztenfunktion. In diesen Funktionen und Rollen werden Teammitglieder angeleitet, der Kontakt mit Kooperationspartnern organisiert und die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden und Kundinnen erfasst.

Die Kräfte der Beteiligten müssen gebündelt werden und die unterschiedlichen Interessen der Stakeholder und Verantwortungsbereiche müssen angemessen berücksichtigt werden. Unter Umständen müssen zusätzlich viele Schnittstellen gemanagt werden. Die Ziele, die hier verfolgt werden, sind zum Teil komplex und anspruchsvoll und haben nicht selten Einfluss auf inhaltliche Ausrichtungen der Klinik/Einrichtung.

Oft führt die klinische Projektarbeit dabei auch zu Konflikten mit den jeweiligen klinischen Leitungen. Diese können von Angst vor Autoritätsverlust oder fachlicher Rivalität gekennzeichnet sein. Im Seminar wird deshalb das Thema der Vermeidung von oder des deeskalierenden Umgangs mit solchen Hierarchien verletzenden Situationen bearbeitet.

Im Seminar werden Themen und Inhalte, die mit der o.g. Herausforderung in Verbindung stehen, bearbeitet. Schwerpunkt wird der Umgang mit den Chancen und Begrenzungen einer fachlichen Führung sein.

Methoden

Theorieinput, Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeit, systemische Fallanalysen und Methoden der Diagnostik von Implementierungswiderständen

Zielgruppe

Pflegewissenschaftlerinnen und Pflegewissenschaftler, Mitglieder der AG Pflegewissenschaft im LVR, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Stabsstellen

(Typ D, s. Hinweise: Platzkontingente)

Referent

Prof. Dr. med. Marcus Siebolds, Prodekan, Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Organisation

Ute Sturm

Termin

17.05. - 18.05.18

Ort

Solingen

Kosten

Kursgebühr € 250.-

Anmeldeschluss

16.03.18

Hinweis

Freiwillige Registrierung (10 Punkte für Pflegende)