Zum Inhalt springen

Persönlichkeitsstörungen im MRV

Kurs 42/18

Psychisch kranke Straftäter und Straftäterinnen weisen sehr häufig gerade im Bereich der Kontakt- und Beziehungsgestaltung tiefreichende Störungen und Defizite auf. Hinzu kommen in vielen Fällen schwere, mitunter verstörende Delikte, nicht selten bizarr und fremd wirkende Verhaltensweisen und häufig chronifizierte psychiatrische Krankheitssymptome. Deshalb gelten diese Menschen im Allgemeinen als „schwierige“ Patienten und Patientinnen, die an das betreuende Personal hohe Ansprüche stellen, die gleichzeitig jedoch wenig kooperativ sind, sich oft nicht an Regeln halten, die „nervig“ sind und zu denen man nur schwer Kontakt bekommt. Sie gelten also als Klienten und Klientinnen, die gerade im Stationsalltag große Probleme bereiten und behandelnde Teams auf die Probe stellen.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Interaktion in der Beziehungsgestaltung, wir versuchen, ein tieferes Verständnis persönlichkeitsgestörter Klienten nahezubringen sowie elementare Strategien im Umgang mit diesen Menschen vorzustellen und gemeinsam zu erarbeiten.

Methoden

Impulsreferate, Gruppenarbeit und Übungen

Zielgruppe

Beschäftigte aller Berufsgruppen, die mit Maßregelvollzugspatienten arbeiten

(Typ B, s. Hinweise: Platzkontingente)

Organisation und Leitung

Stefan Jünger sowie weitere Fachreferentinnen und Fachreferenten

Termin

02.05. – 04.05.18

Ort

Solingen

Kosten

Kursgebühr € 225,-

Anmeldeschluss

07.03.2018

Hinweise

Für Beschäftigte des LVR entfällt die Kursgebühr

Freiwillige Registrierung (12 Punkte für Pflegende)