Zum Inhalt springen

Behandlung von psychoseerkrankten Menschen im MRV

Kurs 30/19

Der Anteil der Patient*innen, die aufgrund einer psychotischen Erkrankung im MRV untergebracht sind, lag lange Zeit relativ konstant bei ca. 30-40 Prozent. In den letzten Jahren ist die Anzahl dieser Patient*innen im MRV stärker angestiegen und somit gerät die Behandlung dieser Klient*innen vermehrt in den Fokus der Behandelnden und Betreuenden.

Dieses Seminar macht die Betreuung und Behandlung von Menschen, die an einer Psychose erkrankt sind und im MRV behandelt werden, zum Thema. Ausgehend von der ursächlichen Entstehung einer Psychose bis hin zur Behandlung der Erkrankung im besonderen Setting des MRV richten wir unseren Blick auf Themen wie Psychose und Gewalt, der Wert der therapeutischen Beziehung, die Rückfälligkeit im Hinblick auf die Perspektiven, die Rolle der Angehörigen, das mögliche Verweigern der neuroleptischen Behandlung und das eigene Erleben der Behandler*innen und Betreuer*innen im täglichen Umgang mit diesen Patient*innen.

Methoden

Theorieinput, Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Diskussion, Übungen

Zielgruppe

Beschäftigte aller Berufsgruppen, die mit Maßregelvollzugspatient*innen arbeiten
(Typ B, s. Hinweise: Platzkontingente)

Leitung

Stefan Jünger mit weiteren Fachreferent*innen

Termin

04.04. – 05.04.19

Ort

Solingen

Kosten

Kursgebühr € 150,-

Anmeldeschluss

05.02.19

Hinweise

Für Beschäftigte des LVR entfällt die Kursgebühr

Freiwillige Registrierung (10 Punkte für Pflegende)

zum Anmeldeformular