Zum Inhalt springen

Psyche trifft Körper – Thema „Schmerz“

Kurs 71/18

Schmerz und seelische Störungen scheinen wenig miteinander zu tun zu haben. Doch das ist ein Irrtum. Vor allem chronischer Schmerz führt zu Angst, depressiven Verstimmungen und psychosomatischen Reaktionen. Und umgekehrt spielen besonders bei Schizophrenien, Depressionen, Angst- und Somatisierungsstörungen Schmerzen eine große Rolle – wenngleich oft durch andere Symptome in den Hintergrund gedrängt. Doch das ändert sich offen-bar. Der sogenannte „Gestaltwandel seelischer Störungen“, d.h. die ständig wechselnden Symptom-Schwerpunkte scheinen für unsere Zeit und Gesellschaft den Schmerz zu favori-sieren. Schmerzen nehmen auch als Teil-Symptome seelischer Krankheiten zu, bei denen sie früher keine Rolle zu spielen schienen.

Der Schmerz ist eines der wichtigsten Themen im Alltag geworden. Seelische Störungen als spezieller Themenkreis sind allerdings in der Literatur nur selten vertreten, und zwar sowohl in reinen Schmerz-, als auch in psychiatrischen Lehrbüchern. Trotzdem spielt der Schmerz bei psychischen Störungen eine große Rolle, auch wenn er oft durch andere Krankheitszeichen überdeckt wird.

Als die wichtigsten psychiatrischen Krankheitsbilder in Kombination mit dem Syndrom gelten:

  • Psychose und Schmerz
  • affektive Störungen, vor allem Depression und Schmerz
  • Angststörung und Schmerz
  • Somatisierungsstörung und Schmerz.

In diesem Seminar richten wir den Blick auf die „Seelischen Störungen mit einhergehender Schmerzsymptomatik“. Weiterführende Fragestellungen werden u.a. sein: wie viel Psyche steckt im Schmerzgeschehen? Wie sind die Zusammenhänge zwischen dem Schmerzemp-finden und psychosozialer Belastung? Wie können wir helfen?

Methode

Impulsreferate, Gruppenarbeit und Übungen

Zielgruppe

Beschäftigte aller Berufsgruppen
(Typ A, s. Hinweise: Platzkontingente)

Leitung

Stefan Jünger sowie weitere Fachreferentinnen und Fachreferenten

Termin

04.09. – 05.09.18

Ort

Solingen

Kosten

Kursgebühr € 150,-

Anmeldeschluss

04.07.18

Hinweis

Freiwillige Registrierung (10 Punkte für Pflegende)