Zum Inhalt springen

Gesprächsgestaltung in ergotherapeutischen Gruppen

Kurs 53/18

Die Leitung von Patientengruppen ist ein wichtiger Bestandteil der ergotherapeutischen Arbeit. Um die geplanten Ziele einer Patientengruppe zu erreichen, bedarf es grundlegender Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit Gruppen und Kompetenzen im Leiten von Grup-pen. Dies betrifft u.a. Rollenverständnis, Beziehungsgestaltung, Erkennen und Leiten von gruppendynamischen Prozessen sowie den Umgang mit „schwierigen“ Teilnehmenden.

Das Seminar setzt sich daher zum einen mit theoretischen Grundlagen der Gruppenarbeit auseinander: Was ist eine Gruppe? Welche Phänomene beeinflussen die Psycho- und Gruppendynamik einer Gruppe und damit die Art und Weise ihrer Existenz und Arbeit? Zum anderen widmet sich das Seminar den praktischen Schwierigkeiten, die bei der Leitung von psychiatrischen Gruppen entstehen können. Ziel des Seminars ist die Vermittlung theoretisch-praktischer Kenntnisse über Gruppenprozesse sowie eine erweiterte Kompetenz im Leiten von psychiatrischen Gruppen durch eine sensiblere Wahrnehmungsfähigkeit für die Wirkungen und Bedeutungen eigenen und fremden Handelns.

Das Seminar gliedert sich in zwei Teile: Nach einer zweitägigen Einführung (Teil 1) erfolgen Praxistransfer und Vertiefung der erworbenen Kenntnisse (Teil 2).

Methoden

Kurzreferate, Rollenspiele, Interaktionsübungen, Gruppenarbeit, Reflexion

Zielgruppe

Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten in psychiatrischen Arbeitsfeldern

(Typ D, s. Hinweise: Platzkontingente)

Referent

Gernot Wienand, Systemischer Coach, NLP-Master (DVNLP)

Leitung

Holger Kemmer

Termin

Teil 1: 04.06. – 05.06.18
Teil 2: 31.08.18

Ort

Solingen

Kosten

Kursgebühr € 195,-

Anmeldeschluss

09.04.18

Hinweis

Für die Veranstaltung werden 22 Fortbildungspunkte Ergotherapie ausgewiesen