Zum Inhalt springen

Personenzentrierten Hilfen und Hilfeplanverfahren mit ICF und BEI_NRW

Kurs 24/21 - Online-Seminar

Die Einführung des Bundesteilhabegesetztes (BTHG) verfolgt das Ziel einer vollständigen und wirksamen Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Hierzu werden im Gesamtplanverfahren die Bedarfe von Menschen mit Behinderung im Bereich der Eingliederungshilfe ermittelt und Hilfen sowie Leistungen geplant und entschieden.

Als Instrument zur Feststellung und Planung des personenbezogenen Hilfebedarfs löst der BEI_NRW den bisherigen Individuellen Hilfeplan (IHP3) des LVR ab und wird dazu schrittweise eingeführt. Das Instrument stellt die Wünsche des Leistungsberechtigten in den Mittelpunkt, ermittelt den Teilhabebedarf und dient der Hilfeplanung für Menschen mit Behinderung.

Der Umgang mit dem BEI_NRW setzt unbedingt das Verstehen der ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) voraus. Die ermittelten Ziele sollen die sogenannten SMART-Kriterien erfüllen. Die Erstellung und Umsetzung des BEI_NRW als Grundlage personenbezogener Hilfen erfordert somit verantwortungsbewusstes und fachgerechtes Handeln.

Das Seminar dient der Vermittlung von mehr Sicherheit im Umgang mit der ICF zur individuellen Hilfeplanung und bei der Erstellung und Anwendung des BEI_NRW. Im Seminar werden hierzu Arbeitshilfen vorgestellt und praktische Fragen bei der Durchführung thematisiert und bei Bedarf vertieft.

Methoden

Vortrag, Kleingruppenarbeit, Diskussion, Erfahrungsaustausch

Zielgruppe

Mitarbeiter*innen, die mit individuellen Hilfeplanungsaufgaben befasst sind.
(Typ A, s. Hinweise: Platzkontingente)

Referent

Thomas Schreiber, Dipl.-Sozialarbeiter, Supervisor, selbständiger BeWo-Anbieter im Kreis Kleve; Mitautor des Praxisbuches „Individuelle Hilfeplanung in der Praxis“, Balance Verlag.

Leitung

Holger Kemmer

Termin

12.04.–13.04.21

Ort

online
Sie erhalten einen Link zur Einwahl und weitere Informationen kurz vor Seminarbeginn.
Bei weiteren Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Holger Kemmer

Kosten

Kursgebühr € 280,–

Anmeldeschluss

12.02.21

Freiwillige Registrierung

10 Punkte für Pflegende

zum Anmeldeformular

Nach oben