Zum Inhalt springen

Spezielle Institutions- und Konzeptaspekte im Maßregelvollzug (Modul D der Weiterbildung zur „Fachkraft im MRV“)

Kurs 82/19

Dieses Seminar ist der Betrachtung ausgewählter Aspekte der Strukturen, Institutionen und Konzepte des Maßregelvollzugs gewidmet.

So wird etwa die strukturelle Besonderheit der forensischen Psychiatrie als Behandlungs- und Arbeitsort vor dem Hintergrund des Begriffs der „totalen Institution“ (E. Goffman) betrachtet. Wie erleben Mitarbeiter*innen die Arbeit, wie Patient*innen ihre Unterbringung in einem stark gesicherten und kontrollierten Umfeld? Wie gelingt es, negativen Auswirkungen dieser Bedingungen entgegenzuwirken? Wie wirkt sich die rechtliche Veränderung in der Bewertung der Verhältnismäßigkeit auf die Arbeit im Maßregelvollzug aus?

Welchen Stellenwert hat die Nähe sowie Distanz zu den zu betreuenden MRV Patient*innen?

Weitere Themen dieses Seminars werden der Umgang mit alternden Patient*innen in der forensischen Unterbringung, die intra- wie interdisziplinäre Zusammenarbeit, die klinisch-ambulante und komplementäre Nachsorge und Aspekte der Akzeptanzarbeit für die forensische Psychiatrie am Beispiel der Aufgaben und Arbeit der Forensik-Beiräte sein.

Methoden

Impulsreferate, Gruppenarbeit und Übungen

Zielgruppe

Beschäftigte aller Berufsgruppen, die mit Maßregelvollzugspatient*innen arbeiten
(Typ B, s. Hinweise: Platzkontingente)

Leitung

Stefan Jünger sowie weitere Fachreferent*innen

Termin

09.12. – 12.12.19

Ort

Solingen

Kosten

Kursgebühr € 300,-

Anmeldeschluss

09.10.19

Hinweise

Für Beschäftigte des LVR entfällt die Kursgebühr

Baustein D der Weiterbildung zur „Fachkraft im Maßregelvollzug“

Freiwillige Registrierung (14 Punkte für Pflegende)

zum Anmeldeformular