Zum Inhalt springen

Die emotional-moralische Entwicklung als Zugang bei Verhaltensauffälligkeiten von Menschen mit geistiger Behinderung im MRV

Kurs 35/19

Seit Jahren verdichten sich in der psychiatrisch-heilpädagogischen Arbeit und Forschung die Hinweise auf den Zusammenhang von Verhaltensauffälligkeiten und emotionaler Reife bei Menschen mit Intelligenzminderung. In der Praxis greifen daher Maßnahmen und Konzepte immer wieder ins Leere, wenn Verhaltensphänomene wie bspw. Provokationen nicht auch als Ausdruck mangelnder Anwendungskompetenz von Verboten und Regeln verstanden werden. Aus der emotionalen Entwicklung eines Menschen kann schlüssig abgeleitet werden, welche Bedürfnisse dem Verhalten einer Person zugrunde liegen und wie diese Erkenntnis in der pädagogischen Begleitung Berücksichtigung finden kann. Das entwicklungspsychologische Konzept der emotionalen Reife stellt insofern eine unverzichtbare Brücke zwischen Diagnos-tik und Alltagsbegleitung dar. Diese Kenntnis vertieft das Verständnis für Verhalten allgemein und für Verhaltensauffälligkeiten im Besonderen.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Alltagsrelevanz des Konzeptes umfassend zu verstehen und die Grundzüge einer solchen entwicklungspsychologischen Diagnostik zu erlernen. Hierfür wird die neue, europaweit vereinheitlichte Skala für Emotionale Entwicklung-Diagnostik (SEED) vorgestellt, besprochen und anhand von Fallbeispielen eingeübt. Speziell formulierte Indexfälle helfen dabei, die eigenen Einschätzungen zu überprüfen. Die Ableitung von milieugestaltenden und unmittelbar pädagogischen Maßnahmen wird exemplarisch erlernt, selbständig eingeübt, und die erarbeiteten Ergebnisse werden beim zweiten Termin supervidiert.

Methoden

Referate, Fallarbeit, Übungen, Diskussion und Erfahrungsaustausch

Zielgruppe

Beschäftigte der LVR-Kliniken und komplementären Einrichtungen, die mit psychisch kranken und geistig behinderten Menschen aus dem MRV arbeiten
(Typ B, s. Hinweise: Platzkontingente)

Referent

Dr. med. Christian Schanze, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Pädagoge (MA), Buchautor

Leitung

Holger Kemmer

Termine

29.04. – 30.04.19
11.07.19

Ort

Solingen

Kosten

Kursgebühr € 300,-

Anmeldeschluss

28.02.19

Hinweis

Für Beschäftigte des LVR entfällt die Kursgebühr

Freiwillige Registrierung (12 Punkte für Pflegende)

zum Anmeldeformular