Zum Inhalt springen

Seminar für Ärzt*innen aus dem Ausland

Kurs 34/19

Die Kliniken im LVR-Klinikverbund haben für Ärzt*innen aus dem Ausland im Rahmen ihrer Personalentwicklung einen Standard definiert, der den Kolleg*innen den Einstieg und die Arbeit in einer fremden Kultur erleichten kann. Dieser Standard beinhaltet unter anderem klinikspezifische Maßnahmen, ein interkulturelles Mentoring, Mitarbeiter*innengespräche und die Möglichkeit zur Teilnahme an einer speziellen Fortbildungsreihe.

Das hier ausgeschriebene Seminar ist Teil dieser Reihe. Es behandelt Themenfelder, die wichtig sind, um sich in der psychiatrischen Versorgungslandschaft gut orientieren zu können. Am ersten Tag werden relevante struktur- und leistungsbezogene Fragen des Sozialrechts behandelt, die den Rahmen der psychiatrischen Krankenhausbehandlung bilden. Der zweite Tag mit Exkursion in eine LVR-Klinik ist dem Verständnis der deutschen Psychiatriegeschichte gewidmet und betrachtet insbesondere die Fragen der Psychiatrie im Nationalsozialismus und die Reformprozesse nach der Psychiatrie-Enquète. Beides ist zum Verständnis auch der aktuellen Entwicklungslinien bezüglich der Hilfen für psychisch kranke Menschen wichtig.

Methoden

Theorieinput, Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Diskussion, Übungen, Exkursion

Zielgruppe

Ärzt*innen aus dem Ausland
(Typ D, s. Hinweise: Platzkontingente)

Leitung

Stefan Jünger und Ute Sturm mit weiteren Fachreferent*innen

Wissenschaftliche Leitung

Gudrun Gorski, Dipl.-Psychologin, PP

Termin

29.04. – 30.04.19

Ort

Solingen

Kosten

Kursgebühr € 130,-

Anmeldeschluss

27.02.19

Hinweis

CME: 14 Punkte

zum Anmeldeformular