Zum Inhalt springen

Beziehungsgestaltung – 34. Forum für Pflege und Erziehung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Kurs 17/19

Sowohl in der psychiatrischen Pflege als auch in der pädagogischen und in der psychotherapeutischen Arbeit wird eine professionell gelungene Beziehungsgestaltung als ein besonders wesentlicher Wirkfaktor der Behandlung gesehen. Dies gilt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie gegenüber Patient*innen und auch deren familialem Bezugsrahmen in gleicher Weise.

Das diesjährige Forum für Pflege und Erziehung wird sich dieses Themas in verschiedenen Facetten und Dimensionen annehmen. Um besser zu verstehen, warum eine gelingende Beziehungsgestaltung therapeutisch wirksam ist, werden wir Bezüge z.B. zu Bindungstheorien herstellen. Um die Frage zu klären, was genau eine professionelle Beziehungsgestaltung ausmacht, blicken wir z.B. auf die besonderen Aspekte von Nähe und Distanz und auf For-men der Kommunikation in Konfliktsituationen speziell in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Um das eigene Repertoire in der Begleitung und im Coaching gelingender Interaktionen von Eltern mit ihren Kindern zu erweitern, wird das Verfahren Marte Meo vorgestellt. Ein wichtiger Teil in der Gestaltung professioneller Beziehungen ist auch die eigene Reflexion persönlicher Haltungen und Muster in der Begegnung mit anderen. Deshalb sollen auch selbsterfahrungsbezogene Ansätze im Tagungsdesign nicht fehlen.

Die Tagung wird zeitnah mit den Themen der Vorträge und Workshops detailliert ausgeschrieben.

Methoden

Vorträge, Diskussionen, Workshops, Rahmenprogramm

Zielgruppe

Beschäftigte im Pflege- und Erziehungsdienst in Abteilungen für Kinder- und Jugendpsychiat-rie und Beschäftigte der Jugendhilfe
(Typ B, Hinweise: Platzkontingente)

Leitung

Andreas Kuchenbecker
Hajo Oetmann

Termin

06.03. - 08.03.19

Ort:

LVR-Klinik Viersen

Kosten

Kursgebühr € 190.-

Anmeldeschluss

11.01.19

Hinweis

Freiwillige Registrierung (12 Punkte für Pflegende)

zum Anmeldeformular