Zum Inhalt springen

Basiskurs Pflege und Erziehung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Kurs 85/18

Der mehrteilige Kurs (insgesamt 20 Tage) greift Themen auf, die zur Wahrnehmung gesundheits- und krankenpflegerischer, pädagogischer und sozialtherapeutischer Aufgaben im Rahmen der kinder- und jugendpsychiatrischen Behandlung von zentraler Wichtigkeit sind.

Das Themenspektrum der Seminarwochen umfasst Informationen zur Entwicklungspsychologie, Störungs- und Krankheitslehre, Pädagogik und Gruppendynamik sowie zu verschiedenen therapeutischen Verfahren in der Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Familien. Des Weiteren werden Praxisthemen wie sexualisierte Gewalt, Kooperation KJP/Jugendhilfe u.a.m. vertieft. Auch Themen der Beziehungsgestaltung und Kommunikation wie eine Einführung in die Einfühlsame/Gewaltfreie Kommunikation und eine zweitägige Qualifizierung „systemische Gesprächsführung und klientenzentrierte Lösungsansätze“ sind Bestandteil des Kurses.

Der Basiskurs kann als eigenständige Fortbildung ebenso gebucht werden wie als Basismodul der Weiterbildung zur „Fachkraft für Kinder- und Jugendpsychiatrie“ und als Fachlichkeitsmodul A der Weiterbildung zur pflegerischen Stationsleitung.

Methode

Referate, Gruppenarbeit, Fallbetrachtungen, Übungen und berufsbezogene Selbsterfahrung.

Zielgruppe

Beschäftigte im Pflege- und Erziehungsdienst in kinder- und jugendpsychiatrischen Einrichtungen und in der Jugendhilfe
(Typ B, s. Hinweise: Platzkontingente)

Leitung

Hajo Oetmann

Termin

1. Teil: 05.11. – 09.11.18
Teile 2 bis 4 in 2019

Ort

Solingen

Kosten

Kursgebühr insgesamt € 980.-

Anmeldeschluss

05.09.18

Hinweis

Baustein der „Weiterbildung Fachkraft für KJP“ und Fachlichkeitsmodul A der „Weiterbildung von Krankenpflegepersonen zur pflegerischen Leitung eines Bereiches im Krankenhaus und anderen pflegerischen Versorgungsbereichen.“

Eine Beschreibung der Weiterbildung zur Fachkraft für Kinder- und Jugendpsychiatrie findet sich im letzten Teil dieses Programms unter der Rubrik Weiterbildungen mit Zertifikatsabschluss.

Freiwillige Registrierung (20 Punkte für Pflegende)