Zum Inhalt springen

Fachkraft im Maßregelvollzug

Zielsetzung

Diese Weiterbildung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Berufsgruppen, insbesondere des Pflege- und Erziehungsdienstes, die mit Maßregelvollzugspatienten und -Patientinnen arbeiten. Sie qualifiziert für die speziellen Anforderungen in der praktischen Arbeit dieses Fachgebietes.

Organisation und Umfang der Weiterbildung

In einem Zeitraum von bis zu vier Jahren sind fünf Basisseminare (Grundmodule A - E, vier viertägige und ein dreitägiges) mit ergänzenden Studienaufgaben, vier Spezialisierungsmodule, mindestens 30 Stunden Supervision und zwei einwöchige Hospitationen mit begleitendem Studientag zu absolvieren. Für die Erteilung des Abschlusszertifikats der Weiterbildung müssen darüber hinaus ein Praxisprojekt durchgeführt, eine darauf bezogene Abschlussarbeit erstellt und ein Abschlussseminar besucht werden.

Aktuelle Seminarangebote

Grundmodul A

viertägig: Recht und Sicherheit im Maßregelvollzug

Kurs 02/20 (07.01.–10.01.20)
Kurs 82/20 (14.12.–17.12.20)

Kurse 02/20 + 84/20 - Recht und Sicherheit im Maßregelvollzug

Grundmodul B

viertägig: Diagnosen und Therapien im Maßregelvollzug

Kurs 71/19 (11.11.–14.11.19)
Weitere Kurse werden wieder in 2021 angeboten

Kurs 71/19 - Diagnosen und Behandlung im MRV

Grundmodul C

viertägig: Interventionen und Konzepte der Pflege im Maßregelvollzug

Kurs 27/20 (24.03.–27.03.20)

Kurs 27/20 - Interventionen und Konzepte im MRV

Grundmodul D

viertägig: Spezielle Institutions- und Konzeptaspekte im Maßregelvollzug

Kurs 41/20 (25.05.–28.05.20)

Kurs 41/20 - Spezielle Institutions- und Konzeptaspekte im Maßregelvollzug

Grundmodul E

viertägig: berufsbezogene Selbsterfahrung

Der Kurs wird wieder in 2021 angeboten

Spezialisierungsmodule

56 UStd., drei themenspezifische Wahlbausteine aus dem Bereich Forensischer Psychiatrie und ein berufsgruppenspezifischer Wahlbaustein (insbesondere aus den mit MRV gekenn-zeichneten Kursangeboten der Jahresprogramme der LVR-Akademie; innerbetriebliche oder externe Angebote sind nach Rücksprache auch anerkennbar).

Supervision

Mind. 30 UStd.

Praktischer Weiterbildungsteil

77 Std., jeweils eine Woche Hospitation in einem ambulanten und stationären forensischen Arbeitsbereich (davon eine möglichst außerhalb der eigenen Einrichtung).

Studientag

8 UStd. Ein Studientag zur Reflexion der Hospitationen und/oder zur Vorbereitung der Abschlussprojekte

Kurs 65/19 (11.10.19)
Kurs 62/20 (21.09.20)

Selbstgesteuertes Lernen

Durchführung eines Abschlussprojekts (60 Std.) sowie Erstellung einer Abschlussarbeit.

Abschlusscolloquium

8 UStd., Colloquium mit Präsentation und Diskussion der Abschlussprojekte

Kurs 83/19 Abschluss-Seminar (16.12.19)
Kurs 79/20 Abschluss-Seminar (02.12.20)

Kursleitung

Stefan Jünger